Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen

Geburtshilfe

an der Donauklinik Neu-Ulm

 
 

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett gehören zu den ganz besonderen Lebensphasen einer Frau und ihrer Familie. Wir möchten Sie und Ihr Baby so angenehm und behutsam wie möglich durch diese Zeit begleiten. Dabei liegt uns eine ganzheitliche Geburtshilfe in Sicherheit und Geborgenheit am Herzen. Dazu zählt eine partnerschaftliche und kompetente Begleitung durch eine natürliche Geburtshilfe und bei Bedarf unter Einsatz modernster Medizin.

 
 
 
 

Herzlich Willkommen zu unserer virtuellen Kreißsaalführung

Werfen Sie einen Blick in die Räumlichkeiten unsere Geburtshilfe und lernen Sie einen kleinen Teil unseres Teams kennen.

 
 
 
 

Unsere Leistungsangebote

Unser Angebot während der Schwangerschaft

  • Vorstellung vor Geburt / Geburtsanmeldung
  • Ambulanz für Schwangere
  • Vorgeburtliche Diagnostik einschließlich Doppleruntersuchungen
  • Individuelle Geburtsplanung
  • Äußere Wendung bei Beckenendlage
  • Infoabende für werdende Eltern
  • Geburtsvorbereitungskurse durch unsere Hebammen

Unser Angebot während der Geburt

  • Hebammen, Geburtshelfer und Anästhesisten sind rund um die Uhr für Sie da
  • Oberärztin/Oberarzt der Geburtshilfe über 24 Stunden im Haus
  • Entbindung ab 36 + 0 Schwangerschaftswochen
  • Freie Wahl der Entbindungsposition
  • Wassergeburt
  • Ambulante Geburt
  • Individuelle Schmerztherapie
  • Bei Bedarf Mikroblutuntersuchung beim Kind

Unser Angebot im Wochenbett

  • 1- und 2-Bett Zimmer
  • Integrative Wochenbettpflege
  • Rooming-In
  • Fachkundige Stillberatung
  • Familienzimmer je nach Kapazität
  • Stillzimmer
  • Frühstück und Abendessen in Buffetform
  • Babyfotografie
 
 

Vorstellung vor Geburt / Geburtsanmeldung

Wir bieten Ihnen noch vor dem Geburtsbeginn einen ersten persönlichen Kontakt mit der Hebamme und gegebenenfalls mit einer Ärztin / einem Arzt im Kreißsaal an. Wir lernen uns kennen und erfahren bereits bei diesem Termin ganz in Ruhe und ohne ablenkende Wehen, welche Wünsche Sie haben. Ihre Unterlagen werden dann im Kreißsaal abgelegt, so dass wir bei Geburtsbeginn alle wichtigen Informationen schon zur Hand haben.

Neben dem vorgeburtlichen Termin im Kreißsaal ist auch eine Vorstellung in unserer Anästhesieambulanz sinnvoll. Ihre Daten werden dann auch von der Anästhesieabteilung aufgenommen und Sie werden über Anästhesieverfahren (z. B. Periduralanästhesie, PDA) aufgeklärt, so dass eine Aufklärung unter Wehen dann nicht mehr nötig wäre. Die Termine im Kreißsaal und in der Anästhesieambulanz können kombiniert stattfinden.

Für diese Termine eignet sich der Zeitraum zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche besonders gut.

Wenn Sie gesund sind und die Schwangerschaft unauffällig verlief, ist ein solcher Termin nicht verpflichtend. Sollten Sie aber für die Geburt relevante Vorerkrankungen haben, wenn in der Schwangerschaft Besonderheiten aufgetreten sind oder ein Kaiserschnitt durchgeführt werden soll, ist eine Vorstellung vor der Geburt bei uns nötig.

Sie können sich telefonisch (Vorstellung im Kreißsaal und in der Anästhesieambulanz) oder auch über eine Online-Terminbuchung (nur Kreißsaal) bei uns anmelden.

Informationsabend für werdende Eltern

Informationsabende 2020

In der Regel veranstalten wir einmal im Monat einen Informationsabend für werdende Eltern. Wir erläutern vor Ort und im Detail, wie wir Geburtshilfe verstehen und beantworten umfassend Ihre Fragen.
Um das Infektionsrisiko wegen dem Coronavirus für Sie und unsere Mitarbeiter zu minimieren, müssen wir alle geplanten Termine 2020 absagen.

Nutzen Sie alternativ unseren Video (Kreißsaalführung) oder wie in unserem Informationsblatt für werdende Eltern empfohlen, unseren E-Mail-Kontakt: gyncrnkrssptlstftngd

Informationen zum Stillen

Stillen ist die natürlichste Form der Nahrungsaufnahme für Neugeborene und Babys. Es dient nicht allein der Ernährung mit der wertvollen Muttermilch, sondern fördert über Zuwendung und Hautkontakt die Beziehung zwischen Mutter und Kind.

Lesen Sie warum uns das Stillen so am Herzen liegt:

Stillen — Informationen für Schwangere

Stillen — Informationen für Eltern

Weltstillwoche 2020

WABA Weltstillwoche 2020

Zur diesjährigen Weltstillwoche wollen wir Ihnen in den folgenden Tagen einige Kurzbeiträge anbieten, da auf Grund der Corona-Bestimmungen in diesem Rahmen leider keine Veranstaltungen stattfinden können.

30. September 2020

Weltstillwoche 28. September 2020

Die Weltstillwoche 2020 widmet sich den Auswirkungen von Säuglingsernährung auf die Umwelt.
Unter dem Motto «Stillen unterstützen für einen gesünderen Planeten» finden vom 28. September bis zum 4. Oktober international Kampagnen zur Förderung des Stillens statt.

Im deutschsprachigen Raum findet die Weltstillwoche immer in der 40. Kalenderwoche statt und nimmt damit Bezug auf die Dauer der Schwangerschaft.
Auch wir setzen uns in unserer alltäglichen Arbeit für einen erfolgreichen Start in eine positive Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind – und der ganzen Familie ein.

Wir hoffen, dass wir Ihnen durch die kommenden Posts einige interessante Infos zu diesem Thema geben können.

Mit den besten Grüßen
Ihr Team der Frauenheilkunde

01. Oktober 2020

Eat local Illustration

Stillen ist nicht nur gesund für die ganze Familie. Es ist auch die umweltfreundlichste und nachhaltigste Art der Säuglingsernährung. Das schont den Geldbeutel und unseren Planeten.

Muttermilch ist ein erneuerbares Lebensmittel, das komplett ohne Umweltverschmutzung, Verpackungsmüll und Transportwege auskommt.

Milchpulver besteht nicht nur aus extrahierten Milchbestandteilen evtl. aus importierter Milch, sondern enthält auch Omega 3 Fettsäuren aus Fisch oder Palmöl aus tropischen Gebieten.

Zur Herstellung von einem Kilo Formula Pulver werden durchschnittlich 4000 l Wasser benötigt – für tierische Landwirtschaft, Produktion, Hygiene während der Herstellung, Verpackung, Transport, Zubereitung, Reinigung usw....

Eine stillende Frau benötigt nur ihr Trinkwasser und rund 500kcal zusätzlich für eine intakte Milchbildung. Der positive Nebeneffekt ist eine verbesserte Rückbildung durch Stillhormone und eine raschere Gewichtsabnahme.

02. Oktober 2020

Superfood Muttermilch

In der menschlichen Muttermilch befinden sich zahlreiche Immunabwehrstoffe, die zum Teil in Wirkung und Herkunft noch unerforscht sind.

Die aktuelle Forschung zeigt, dass gerade die erste Milch – das sogenannte Kolostrum eine wichtige Power Funktion für das Immunsystem des Neugeborenen hat. Auch nach einem Jahr steigen die Immunabwehrstoffe wieder nachweisbar an, um das krabbelnde und die Welt mit allen Sinnen erkundende Baby bei der Verarbeitung der aufgenommenen Keime zu unterstützen.

Der EGF (epidermal grow factor) hilft bei der Reifung des kindlichen Darmes und unterstützt die Behebung kleinerer Zelldefekte. Laktoferrin in der Muttermilch schützt das Baby vor Darminfektionen, die durch enterotoxische E. coli-Bakterien hervorgerufen werden können. Innerhalb einer Stunde setzt diese Substanz die schädlichen Darmbakterien außer Gefecht. Die normale Darmflora beeinträchtigt sie jedoch nicht.

Auch Stammzellen, die über die Muttermilch an das Neugeborene weitergegeben werden, wandeln sich in andere Körperzelltypen wie Knochen-, Fett-, Leber- und Hirnzellen und unterstützen so das Organwachstum des Kindes positiv.

Die Krebsforschung versucht seit einiger Zeit einen Inhaltsstoff der Muttermilch in der Krebstherapie einzusetzen. Der Name des Wirkstoffes: HAMLET. Dabei handelt es sich um eine Substanz, die unter anderem ein Protein und eine Fettsäure enthält, welche auch in der menschlichen Muttermilch vorkommt. Diese greift Tumorzellen z.B. bei Hirntumoren oder auch bei Prostata Krebs an.

Diese kleine Auswahl aus der Vielzahl an positiven Inhaltsstoffen produziert Ihr Körper ganz allein – faszinierend!

03. Oktober 2020

Bonding

Bonding

Heute möchten wir Ihnen ein Prinzip vorstellen, welches wir in der Donauklinik seit einem guten Jahr standardmäßig in unserem geburtshilflichen Alltag anwenden – das Bonding zwischen Mutter und Kind.

Vielleicht haben Sie schon etwas davon gehört, oder es sogar selber praktiziert?
Hierbei werden das Neugeborene und die Mutter sofort nach der Geburt in direkten Hautkontakt gebracht (sofern keine medizinische Indikation widerspricht). Das Baby liegt auf dem Oberkörper der Mutter und wird mit warmen Tüchern abgedeckt – die Körpertemperatur der Mutter gibt dem Säugling dabei die perfekte Wärme.

Wissenschaftliche Studien zeigen durch den intensiven Mutter-Kind-Kontakt eine positive Entwicklung.

Für den Säugling:
Atmung, Herzaktionen (Blutdruck, Puls), Temperatur und Blutzuckerspiegel können deutlich besser reguliert werden. Die sanfte Stimulation durch den Herzschlag, die Bewegung, die Wärme und die automatisch stattfindende Zuwendung der Mutter erlebt das Neugeborene beruhigend  und geborgen. Es erlebt weniger „Stress“ und kann seine Energie einsparen.

Für die Mutter:
Eine vermehrte Oxytocin Ausschüttung fördert die Gebärmutterkontraktion (gut für Placentageburt und vermindert Nachblutung) und stärkt das Bindungsverhalten zum Neugeborenen. Auch der mütterliche Blutdruck und die Herzfrequenz werden positiv beeinflusst.

Diesen engen Hautkontakt unterstützen wir mit Hilfe eines Bonding-Tops (siehe Bild) solange es für die Mutter angenehm ist. Während des Klinikaufenthaltes kann das Bonding jederzeit erneut durchgeführt werden, was positive Effekte auf das intuitive Stillverhalten des Säuglings hat.

04. Oktober 2020

Schwangerschaft und Medikamente

Bei Erkältung, Magen-Darm-Erkrankungen und anderen, schwerwiegenderen Erkrankungen fragen sich viele Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit, welche Medikamente sie nehmen dürfen.

Für diese Fragen wenden Sie sich bitte immer an ihren behandelnden Haus- oder Frauenarzt und schildern Sie diesem ihre Symptome.

Seit 1988 bietet das Institut Embryotox unabhängige Informationen zur Verträglichkeit von Arzneimitteln in Schwangerschaft und Stillzeit an. Im Oktober 2008 wurde hierfür ein Internetportal eröffnet mit Informationen zu mehr als 400 Arzneimitteln. Die Angaben beruhen auf aktuellen wissenschaftlichen Daten, stimmen aber nicht immer mit den Informationen überein, die Sie in den Fachinformationen, auf dem Beipackzettel und in der Roten Liste finden (Off-label-Use).
Zusätzlich können sich Patientinnen und Ärzte auf dieser Webseite über einige häufige Erkrankungen und deren Behandlung in der Schwangerschaft informieren. Das Institut berät Patientinnen auch individuell. Diese Beratung ist für Sie kostenlos.

www.embryotox.de

Ihre Fragen — unsere Antworten

Wann soll ich in den Kreißsaal kommen?

Scheuen Sie sich nicht, bei Unsicherheiten unser Kreißsaalteam zu kontaktieren. Sie können zunächst über unser Kreißsaaltelefon mit einer Hebamme sprechen. Wir sind täglich 24 Stunden für Sie da!
Kommen Sie zu uns, wenn Sie regelmäßige Wehen haben, einen vaginalen Flüssigkeitsabgang feststellen, eine Blutung bemerken oder sich das Baby weniger bewegt.

Muss ich mich bei Geburtsbeginn vorher telefonisch anmelden?

Sie können direkt zu uns in den Kreißsaal kommen. Sie helfen aber dem Kreißsaalteam, wenn Sie sich vorher telefonisch ankündigen. Wir können uns dann auf Ihre Ankunft vorbereiten.

Was kommt in der Klinik zunächst auf mich zu?

Wenn Sie bereits unter Geburt sind, können Sie direkt in den Kreißsaal kommen. Ihre Begleitperson kann dann die Formalitäten an der Patientenaufnahme später nachholen.
Zunächst wird sich die Hebamme einen Eindruck vom Geburtsverlauf machen. Sie untersucht Ihren Muttermund und schreibt ein CTG. Wenn Sie zuvor nicht bei uns zur „Vorstellung vor Geburt“ waren, werden jetzt die Daten Ihres Mutterpasses und Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte erfasst. Wir werden dann eine orientierende Ultraschalluntersuchung Ihres Babys durchführen.

Wo kann ich parken?

Wenn Sie mit Wehen zu uns kommen können Sie vor dem Eingang auf einem unserer zwei Storchenparkplätze parken. Sollten diese Parkplätze belegt sein, können Sie direkt vor dem Eingang Ihr Auto abstellen. Ihre Begleitperson kann dann, wenn Sie gut angekommen sind, den Platz wieder frei machen.
Wenn Sie nicht unter Geburt sind, parken Sie bitte auf einem anderen Parkplatz. Sie können dann für den Zeitraum der Geburt im Kreißsaal ein Parkbescheinigung ausstellen lassen.
In der Regel finden sich viele freie Parkplätze im Parkplatzbereich des Edwin-Scharff-Hauses. Von dort erreichen Sie in fünf Minuten die Donauklinik.

Wie ist der Kreißsaalbereich ausgestattet?

In unserem Kreißsaalbereich befinden sich 3 Entbindungsräume, ein Raum mit einer Entbindungswanne, ein OP-Saal, einen Bereich für die ärztliche Neugeborenen-Versorgung, Ambulanzzimmer und mehrere Funktionsräume. Bei Bedarf ist in 4 Räumen eine Geburtsbetreuung möglich.
Wir sind apparativ und räumlich hochmodern ausgestattet und verfügen über sämtliche Möglichkeiten der modernen Geburtshilfe.

Wie wird bei uns Geburtshilfe praktiziert?

Im besten Sinne des Wortes möchten wir helfend bei der Geburt bei Ihnen sein. Wir stehen für eine zurückhaltende Geburtshilfe und werden Sie mit viel Geduld und so intensiv wie nötig und von Ihnen gewünscht, bei Ihnen sein. Die Geburt ist für uns ein individueller Vorgang und deshalb werden wir Sie in kein Schema drängen.
Wir werden Sie unterstützen, dass Sie Ihre Geburt aktiv mitgestalten. Die Hebamme wird Sie darin unterstützen in Bewegung zu bleiben und die richtigen Geburtspositionen zu finden.
Machen Sie sich im Vorfeld selbst nicht zu viele Vorgaben, wie Ihre Geburt verlaufen soll. Lassen Sie die Geburt auf sich zukommen.

Welche Möglichkeiten zur Schmerzlinderung gibt es?

Wehen schmerzen. Wir können bei Bedarf auf viele Möglichkeiten zur Schmerzlinderung und Geburtserleichterung zurückgreifen, die rund um die Uhr zur Verfügung stehen:
• Homöopathie, Akupunktur, Aromatherapie
• Massage
• Entspannungsbad
• Medikamente, die über eine Infusion verabreicht werden
• Lachgas
• Periduralanästhesie (PDA)

Was passiert in einem Notfall?

Glücklicherweise tritt bei den allermeisten Geburten keine Notfallsituation auf. Trotzdem halten wir personell und apparativ sämtliche Ressourcen rund um die Uhr zur Verfügung, um mütterliche oder kindliche Notfälle adäquat betreuen zu können.
Wir können innerhalb von wenigen Minuten einen Kaiserschnitt innerhalb des Kreißsaalbereiches durchführen und das Baby ärztlich betreuen. Die Geburtshelfer und Anästhesisten sind dafür ausgebildet.
Nach unserer Ansicht können wir Geburtshilfe nur anbieten, wenn die Qualitätsanforderungen an die Betreuung von Notfällen erfüllt sind.

Wie lange muss ich nach der Geburt in der Klinik bleiben?

Nach einer vaginalen Geburt bleiben viele Wöchnerinnen zwei Tage bis zur U2 (2. Untersuchung des Neugeborenen) bei uns und gehen dann nach Hause. Nach einem Kaiserschnitt bleiben die meisten Wöchnerinnen drei bis vier Tage bei uns.
Wir unterstützen Sie gerne bei einer frühen Entlassung wenn es Ihnen und Ihrem Baby gut geht und Sie dürfen gerne länger bei uns bleiben, wenn Sie noch Unterstützung brauchen.

Ambulante Geburt
Natürlich sind auch ambulante Geburten bei uns möglich. Das bedeutet, dass Sie ca. 6 Stunden nach der Geburt direkt vom Kreißsaal aus nach Hause gehen. Dies ist aber nur empfehlenswert, wenn es bei der Geburt keine Besonderheiten gab.

Wenn Sie gerne ambulant bei uns gebären wollen, sprechen Sie bitte rechtzeitig mit Ihrer Nachsorgehebamme und suchen sich eine Kinderarztpraxis.

Die Abnahme des Fersenblutes zum Neugeborenenscreening muss dann zwischen der 36. und 72. Lebensstunde durch die Nachsorgehebamme durchgeführt werden. Wir sind angehalten, Ihnen zu empfehlen, trotzdem zusätzlich vor Entlassung Fersenblut abzunehmen. Die U2 müssen Sie dann in einer Kinderarztpraxis bis zum zehnten Lebenstag durchführen lassen.

Wie werde ich beim Stillen und Bonding unterstützt?

Wir sind eine stillfreundliche Geburtsklinik und werden Sie intensiv beim Stillen unterstützen.
Gerade in den ersten Tagen ist eine fördernde Stillanleitung sehr wichtig. Dazu gehört immer auch ein intensives Bonding. Wir werden die Voraussetzungen für dieses erste Kennenlernen von Mutter und Kind bereits im Kreißsaal und dann weiter auf der Wochenstation herstellen. Übrigens ist Bonding auch während eines Kaiserschnittes meistens möglich und wird von uns unterstützt.
Für das Gelingen trägt eine ruhige Atmosphäre bei. Lassen Sie in den ersten Tagen nur wenig Besuch zu. Zunächst sollten Sie den Besuch nur auf den engsten Familienkreis reduzieren.
Stillen ist für Sie und Ihr Baby die beste Form der Ernährung.

Welche Besuchszeiten gibt es auf der Wochenstation?

Zum Schutz aller uns anvertrauten Wöchnerinnen, der Neugeborenen und des geburtshilflichen Teams, sind Besuche auf der Wochenstation derzeit nur vom Vater des Kindes oder der Bezugsperson, die auch bei der Geburt anwesend war, zugelassen.

Bestehen Symptome oder eine Risikokonstellation bezüglich einer Infektion, ist ein Besuch nicht möglich.

Die Besuchszeit ist auf zwei Stunden pro Tag beschränkt.

 
 
 
 
 
 

Babygalerie

 
 
 
 

Kontakt

Wir gestalten unsere Sprechzeiten flexibel. Gleichzeitig versuchen wir, auf Ihre Terminwünsche bestmöglich einzugehen. Bitte schildern Sie bei Ihrer Terminanfrage Ihr Anliegen, damit Sie die für Sie passende Sprechstunde erhalten.

Terminanfrage per Telefon
0731/ 804-1809

Online-Terminbuchung „Vorstellung vor Geburt“

zur Online-Terminbuchung

Kreißsaaltelefon
0731/ 804-2570

Anmeldung Anästhesieambulanz
0731/ 804-2405

Privatsprechstunde
Für Privatpatientinnen führt der leitende Arzt eigens Chefarztsprechstunden nach Voranmeldung durch.

Sektiorate senken - wie geht das?

Das Magazin Hebammenforum hat bei uns nachgefragt, wie die Senkung der Kaiserschnittrate um 18% möglich ist.

Autorin: Angelika Urbach
Erschienen: Hebammenforum Ausgabe 06/2017

 

Donauklinik Neu-Ulm


Die Donauklinik Neu-Ulm ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 170 Betten. Sie wird unter dem Dach der Kreisspitalstiftung Weißenhorn geführt.

Kreisspitalstiftung Weißenhorn


Neben der Donauklinik Neu-Ulm gehört auch die Stiftungsklinik Weißenhorn und das Gesundheitszentrum Illertissen zur Kreisspitalstiftung Weißenhorn.

Kontakt


Donauklinik Neu-Ulm
Krankenhausstraße 11
89231 Neu-Ulm

0731/ 804-0
0731/ 804-2109
E-Mail an die Donauklinik

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
Rettungsdienst: 112